Mittwoch, 31. März 2010

1,000 Tweets
















What else to say?
My thousandths tweet! Wow, I'm popular.

Paris, je viens!

Last.fm

Weil es ja schon sehr cool ist, wenn man seine eigene Seite auf der wahrscheinlich größten Musikplattform der Welt hat, oder?

Und weil es manchmal auch einfach Spaß macht, seine Lieblingsbücher mit einem mittelmäßigen Aufnahmeprogramm aufzunehmen, dann auf einen MP3-Player zu spielen und zum Einschlafen zu hören. Hoch lebe Cassandra Clare! Und die Technik, natürlich.

Zugegeben, ich bin schon stolz auf meine Last.fm-Seite und gucke jeden Tag nach, obwohl's ja nur logisch ist, dass da außer mir niemand was hört. Irgendwie. Vielleicht sind wir bald zu zweit, eine Freundin wollte das auch hören - ja, sie ist auch besessen von den Chroniken der Unterwelt (Küsschen, Aline! :*)

Okay, genug geprahlt, Essen ist fertig.

Dienstag, 30. März 2010

NYC-Stories Teaser I

"Austin, ich kann es ihr nicht sagen!"
"Natürlich nicht! Wir sind verflucht. Glaubst du ehrlich, ich hätte es euch verschwiegen?"
"Das ist ja grauenhaft!"
"Was du nicht sagst."

A 'Field'-Trip

The sun is shining and you are having vacation. All your friends are ill or spending their time elsewhere. So what would you do?
Right, going outside, driving around with your bike and a bag full of paper.


You should not be afraid to walk
the unknown paths nobody else walks.
You should be afraid to walk
the bright paths everybody else walks.
- naaaaaa .. Myself
This fabulous creative and highly philosophic stuff is the result of me driving through the fields around my hometown, taking the paths I've never gone down before. It was great.

Also working on a new story. Absolutely inspired by my grandma's quote. She will never know what she said and done to me with this. Or maybe she will. I love you granny! ♥

"Wer uns nachts holt, bringt uns am Tag zurück." - 8.Sept.2009

Montag, 29. März 2010

Peace!

There never was a good war or a bad peace.
- Benjamin Franklin

Lifetimes

During some 'Orientation Days' last week with my whole grade, we had time to think about our lifes, our aims and our relationships in life. Taking part in one workshop with 4 classmates, it was my task to walk around in the nature, taking photos reminding me of lifetimes, situations in life and memories I have.
Number 1.
I found this handrail in the middle of nowhere and it caught my attention.
For me it symbolizes the hold in your life, family and friends, who are always there for you and are right at your side to keep your grounded while going the way of your life. I like it a lot.


Number 2.
The street leading away from (or to, which way you want to see it) the cloister we stayed at. Should represent the road of life, disappearing in the distance after leaving another part behind (leaving youth or something [according to the walls]).


Number 3.
No special connections to my life, but I like the sight a lot. You can see the leaves in the water under the surface through it. May be interpreted as something like, seeing the dead or something.

Donnerstag, 18. März 2010

The Clockwork Angel Cover


Finally the first bits and pieces are released.
Cassandra Clare's 'Infernal Devices' Series starting with the 'Clockwork Angel' (likely to be released this fall) are expected by her fans all around the world who can't wait for more stories out of the 'Mortal Instruments' world.


After her worldwide success of the 'Mortal Instruments' dealing with Clary Fray and her getting (deeper) into the hidden Shadow World, forced to save her mother and later the whole world togther with her incredible brother-who-turns-out-to-not-be-her-brother-at-all Jace, the Infernal Devices will be a prequel.

The storyline is playing in the Victorian London and swirl around the orphan Tessa Gray who's coming to London, looking for her disappeared brother. On her way she finds two new friends, Jem and Will, who is actually depicted on the cover.

Cassandra Clare announced that we will meet characters and names we already know from the MI-Books again, so everybody's totally curious and wishes to read the book already. Hopefully the next half year won't be TOO long.

Mittwoch, 17. März 2010

Warum?

Nennt mich naiv, aber warum können wir nicht einfach alle friedlich in dieser Welt zusammen leben?
Warum führen wir Kriege und begehen Morde?
Warum beschuldigen wir uns gegenseitig anstatt zusammen Lösungen zu suchen?
Sei es die globale Erwärmung, sei es die Wirtschaftskriese, Hunger in der dritten Welt, Erdbeben und andere Katastrophen.
Es ist einfach unbegreiflich, wie wir so weitermachen können und so tun, als würde es uns nichts angehen. Leute, das ist doch totaler Mist!
Wir sind EINE Welt, EIN Volk!



Warum das so viele nicht verstehen und Rassismus und Hass walten lassen ist mir nicht klar.
Aber was ich weiß ist, dass, wenn wir das nicht endlich einsehen und zusammen statt gegeneinander arbeiten, die Zeiten des Friedens und der Zufriedenheit (in Teilen der Welt) bald Vergangenheit sein werden, genau wie unsere Umwelt.
Es geht doch nicht ums Geld oder die größte Industriemacht! Es geht ums Überleben. Nicht mehr und nicht weniger.

Liebe Staatschefs, vergesst doch bitte mal die Industrie in eurem Land und arbeitet mit den anderen zusammen, um euch gegenseitig zu unterstützen. Teilt und rettet uns alles. Bitte.
There won't be another way.

Mittwoch, 10. März 2010

My Blogfriends & Readers

Though I know that not too many people are reading this blog, I'd like to try something. I'm not even sure it would work anyway. We'll see. Cheers! (:

And more people will definitely read this later!

Okay, Latin now. Salve Caese! Stultorum plena sunt Omnia. (Cicero)


free counters

Dienstag, 9. März 2010

Boredom


video

If this video-thing should work .. pictures I took myself during the last year. Different places, different countries. Be suprised and enjoy.

[The second entry today is due to too much boredome, distraction from learning Latin and the need to bring some colour to this blog. Thanks for attention.]

Praktika und andere Jobs

Das war's also. Mein allererstes Vorstellungsgespräch. Zu meiner unglaublichen Nervosität kam das altbekannte 'Ich-bekomme-einen-roten-Kopf-obwohl-doch-alles-in-Ordnung-ist"-Problem dazu, nicht zu vergessen meine Angst zurückgewiesen zu werden. Aber - um das schonmal vorweg zu nehmen - es ist ja schlussendlich doch alles gut gelaufen. Gottseidank.

Nach kurzer Wartezeit am Empfang der Zeitungsredaktion (Aufnahme einer Wohnungsanzeige) wurde mir der Weg in die Redaktion gezeigt, wo ich auch schon erwartet wurde. Unter prüfenden Augen, die noch nicht ganz von mir überzeugt zu sein schienen hieß es dann zeigen, warum ich das machen möchte und beweisen, dass ich qualifiziert bin.
Da ich leider nur mein letztes Zeugnis vorweisen konnte und keine Texte dabei hatte (ich bin auch dumm ...) kam die geniale Idee des Chefredakteurs. "Ja, gut, dann setzt dich doch jetzt mal da an den PC und schreib was. Warum du dein Praktikum hier machen willst, oder so."
Meine glorreiche Antwort: "Uhm .. okay ..?" Also setze ich mich an den Computer, eine leere Wordseite vor mir und mit keinem Plan, was ich den lieben Herrn Journalisten denn präsentieren könnte.
Also einfach mal anfangen, so wie immer (und just in diesem Moment), schön formelles Zeitungsdeutsch schreiben und wichtig klingende Worte verwenden.
Eine Zeitbeschränkung hatte ich nicht ("Lass dir Zeit.").
Mit den paar Sätzen, die mir einfielen füllte ich das halbe Blatt (ohne Rechtschreibfehler!) und konnte den Zeitungsmenschen dann wohl doch überzeugen. "Also Fehler hast du ja keine gemacht, dass ist schonmal gut. Und sonst auch. Ich würde sagen, das können wir machen."
Von Erleichterung durchströmt grinste ich ihn an und bedankte mich gefühlte 30mal. (:
Geschaaaaaaft.

Jetzt nur noch einen Platz für den Girl's Day klarmachen, Ferienjobs suchen und los gehts.