Freitag, 7. Oktober 2011

cambridge and campus

da denkt man sich jahrelang: 'was weiß ich denn! als ob ich wüsste, was ich später mal machen will. ich hab doch noch zeit!' und dann ist irgendwann das erste praktikum vorbei und die schule bombardiert einen immer weiter mit berufsorientierungsprogammen, info-nachmittagen und zeitschriften. und man stellt plötzlich fest, dass einem die zeit davon läuft und man immer noch nicht die brilliante idee gehabt hat, bezüglich der beruflichen zukunft.

und zu den gefühlten 378 trilliarden studiengängen und ausbildungen kommen dann noch andere entscheidungen: auslandsjahr? au-pair? work&travel? oder freiwilligenjahr? australien, neuseeland oder chile? oder doch vancouver oder london? oder überhaupt nicht? uni? wo? deutschland? england? was sagen die kosten? wer soll das bezahlen? cambridge certificate? schon gut, aber so schweineteuer ... großer vorteil. will ich in die wirtschaft? bringt mir das was? und wenn ich durchfalle? wann soll ich bitte für die lks lernen? bio oder was geographisches studieren? oder was internationales dual? oder doch was komplett anders?

fragen über fragen. man fühlt sich einfach nur komplett verloren, meiner meinung nach. und bis jetzt bin ich berufsorientierungstechnisch leider immer noch nicht viel weiter gekommen. schade. gut, dass ich noch ein bisschen zeit habe. obwohl die bewerbungen für duale studiengäng langsam raus müssen und das auslandsjahr auch spätestens nächstes jahr geplant werden muss. super. hoffen wir mal auf eine erfolgreiche wahl der zukunft. auch wenn die möglichkeiten einfach viel zu vielfältig sind.

und eigentlich möchte man doch nur das kleine ahnungslose kind bleiben, dass sich um nichts sorgen muss und das keine verantwortung trägt. oder?


Kommentare:

  1. schöne gedanken. wie du sagst, du hast noch etwas zeit für deine entscheidung, schau dich weiter um und wenn du DAS Richtige gefunden hast, wirst du es sofort wissen, weil es einfach genau zu dir passt und du keine kompromisse eingehen musst.
    schlechter vergleich, aber es ist wie wenn man ne jeanhose such, man probiert so viele, einige sind ganz oook, aber die farbe passt, nicht oder der schnitt usw, wenn du die perfekte gefunden hast, weißt du es einfach, weil sie einfach passt ohne wenn und aber :)

    hoffe meine worte können dir etwas den stress und druck nehmen.

    überleg dir einfach, was du gerne machen möchtest, was du gut kannst und was dich interessiert, lass dich nicht von gedanken, wie "das bringt viel geld" "das ist prestigeträchtig /klingt gut" "wie/wer soll das zahlen" leiten, wenn du das richtige gefunden hast, wirst du auch einen weg finden um an dein Ziel zu kommen ;)

    wow was für ein langer komment ;)
    dein text hat mich echt angesprochen :))

    alles gute weiterhin,
    werde dir folgen :)

    Mond
    von
    newyorkcitylovers.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. ja, man möchte das kleine ahnungslose kind bleiben .. (:

    AntwortenLöschen
  3. ich auch, franzi! :D für iiiiiiimmer :P

    dankeschön Mond ;) Wirklich sehr liebe Worte! Und der Vergleich ist überhaupt nicht schlecht, ich mag ihn :) und ich seh das auch so wie du. geld ist mir in erster linie egal, hauptsache ich bin damit zufrieden, was ich für den großteil meines lebens mache ;) ich guck da erstmal weiter, arbeite mich durch und finde hoffentlich was wunderschönes :)

    AntwortenLöschen